GuckstDu Pinguinbabys! Vier kleine Frackträger im Luisenpark zu sehen

Vier Pinguine erfreuen derzeit die Tierpfleger und Besucher des Luisenparks. Drei Pinguinpaare haben sich in diesem Jahr im Luisenpark fortgepflanzt und insgesamt vier Junge bekommen. „Die Jungtiere der Pinguine haben derzeit nocheinen Flaum auf ihrem Rücken, der sich nach und nach zurückbildet“, sagt Leonhard Aistleitner, Tierpfleger im Vogelrevier.
Der Älteste der kleinen Frackträger, der am 22. März das Licht der Welt erblickte, ist zudem auch der frechste der Bande. Das aufgeweckte Kerlchen ist die „Nr.65“, das sagt seine silberne Erkennungsmarke. Neugierig erkundet er seine Umgebung, watschelt zu seinem Tierpfleger und sieht ihn ganz fordernd an, wenn er mal keinen Fisch dabei hat. Sehr schnell lernte er aus der Hand zu fressen. Kein Wunder, dass „Klein 65“ so aufgeweckt ist: Seine Mutter, ist die älteste Pinguinin im Park und hat sicher ihren geballten Erfahrungsschatz an ihr Junges weitergegeben.
Er wird derzeit, wie die anderen Pinguine auch, nach einigen Wochen im Nest der Mutter, mit der Hand weiter aufgezogen. Dies deshalb, damit die Luisenpark-Pinguine sich an den Menschen gewöhnen. Sollten sie erkranken, ist so die medizinische Versorgung der Tiere gewährleistet. Damit die vier Mini-Pinguine groß und stark werden, bekommen sie präparierten Fisch, der mit Vitaminen und Salz versetzt ist.  Wer den Pingus beim Lernen und Spielen zusehen möchte, kann durch eine Glasscheibe gegenüber des Pinguinbeckens im Luisenpark direkt in den Aufzuchtsraum sehen.
Seit die ersten Emigranten mit Frack und Pack von den Küsten Chiles und Perus 1977 in Mannheims grüner Oase einwanderten, ist die Zahl der Pinguinbevölkerung mit den nun Neugeborenen von ursprünglich acht auf 26 angestiegen. Eine stolze Zahl und damit ein klares Votum mit Wohlfühlsignal jetzt auch von der Luisenpark-Tierwelt  für Mannheims beliebteste Freizeiteinrichtung und das mit Mitteln des Förderkreises „Freunde des Luisenparks e.V.“  1996 erweiterte Pinguingehege.
 

Herzlich willkommen im Luisenpark Mannheim!

Der Luisenpark Mannheim hat an 365 Tagen im Jahr viel zu bieten. Auf geschwungenen Parkwegen, vorbei an blühenden Baum- und Strauchgruppen, lang gestreckt oder in sportlichem Spiel auf weitläufigen Rasenflächen zieht es jährlich rund 1,2 Millionen Besucher in den Mannheimer Luisenpark. „Eine der schönsten Parkanlagen Europas“ schwärmen die einen, „eine ewige Bundesgartenschau“ loben die anderen und alle sind sich einig: Ein Besuch im Luisenpark lohnt sich! Kinder erfrischen sich an sprühenden Wasserfontänen, tummeln sich am Burgspielplatz oder auf dem Bauernhof. Die Wissbegierigen zieht es in die Grüne Schule, die Kreativen und Ambitionierten zum Freizeithaus, Kulturinteressierte zur Seebühne und zum Seebühnenzauber  oder in den Chinesischen Garten, die kunstvolle Anlage mit ihrem originalgetreu erbauten, größten Chinesischen Teehaus Europas. Der Geheimtipp im Winter ist, neben den vielen im Park freilebenden Tieren, wie etwa den Flamingos und den Weißstörchen, das Pflanzenschauhaus: Hunderte Arten von bunten Schmetterlingen beobachten, sich von den Farben der Unterwasserwelt in die Tiefen der Meere entführen lassen oder in „Mannheims Dschungel“ auf subtropische Safari gehen – hier ist (fast) alles möglich. 

Kein Wunder also, dass der Mannheimer Luisenpark bei der Bürgerbefragung regelmäßig Platz 1 der Freizeiteinrichtungen der Metropolregion Rhein-Neckar besetzt! Romantiker setzen auf den Gebirgsbach oder eine Gondoletta-Fahrt im gelb-weißen Bötchen auf dem Kutzerweiher. Ob in Feierlaune bei einem der großen Familien- und Parkfeste oder ganz entspannt in der einzigartigen KlangOase, in der man in freier Natur sphärischen Klängen lauschen kann: Der Luisenpark bietet Erholung, Kultur und Natur pur – eben „Alles im grünen Bereich“!

Funktionsnavigation