Chinesischer Garten

Entstehung und Bau

Die China-Erfahrungen des ehemaligen 1. Bürgermeisters der Stadt Mannheim, Dr. Norbert Egger, und vor allem seine Überzeugung, wie wichtig China als Wirtschafts- und Kulturnation in der heutigen Zeit ist, haben dafür gesorgt, dass er für die Mannheimer Bürger diesen kulturellen Ort der Begegnung geschaffen hat. Die Kosten für die 5000 Quadratmeter große Anlage wurden allein aus Erbschaften und Spenden von Privaten und Wirtschaftsunternehmen bewältigt – beachtlich bei einem Betrag von rund 2 Millionen Euro.
Die Fertigung der Bauteile erfolgte in China. Die Einzelteile wurden dann in insgesamt 65 Containern und einem Gesamtgewicht von 1100 Tonnen nach Mannheim verschifft: Ziegel, Steine, Holz, Fliesen und Spezialwerkzeug wurden dann von 32 chinesischen Fachleuten, Zimmerern, Maurern, Malern, Lackierern und Steinsetzern, vor Ort in Mannheim in Empfang genommen und im Rekordtempo von einem halben Jahr perfekt in die Umgebung eingefügt. Zuvor gab es noch einen kleinen Zwischenfall: Der erste Containerfrachter wurde in Shanghai beladen, am Heilig Abend stach das Schiff in See. Am 21. Januar sollte es in Rotterdam eintreffen. Wegen eines Deklarationsfehlers der chinesischen Reederei kamen die ersten acht Container jedoch in Hamburg – der Binnentransport konnte somit nicht über den Rhein, sondern musste über den Landweg erfolgen.