Neuer Dienstsitz für Team Zoologie

Eröffnung der Quarantänestation im Luienpark
Symbolisch eröffnet durch Parkgeschäftsführer Joachim Költzsch und Bürgermeister Dirk Grunert, der in Vertretung für Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Diana Pretzell teilnahm, sowie weitere Vertreter der Stadt und natürlich Parkmitarbeiter aus Zoologie- und Bauabteilung.

Mehr Platz, ein zentraler Ort für das ganze Team, eine moderne Quarantänestation mit Behandlungsraum und nicht zuletzt ein Neubau, der perfekt auf die Arbeitsabläufe der Tierpflege optimiert ist! Zwischen Bauernhof und Festhalle Baumhain sind in den vergangenen Monaten zwei Gebäudeteile entstanden, die das Parkteam gestern mit Presse- und Stadtvertretern als neues Wirtschaftsgebäude für die Abteilung Tierpflege symbolisch eröffnet hat.

In der Vergangenheit waren intern genutzte Bereiche größtenteils im ehemaligen Wirtschaftshof hinter dem Pflanzenschauhaus untergebracht. Für Besucher war dieser zentrale Bereich damit nicht zugänglich. Durch die Verlegung der Nutzbauten an den östlichen Randbereich des Parks, wird nicht nur mitten im Park eine neue etwa 3.000 qm große Fläche für die Besucher zugänglich gemacht, die neuen Unterkünfte der Zoologie erlauben den Besuchern durch Sichtfenster zukünftig auch Einblicke in Jungtieraufzucht und Futterküche. Schön und großzügig wird’s dank der Bautätigkeiten zur Neuen Parkmitte also sowohl für Besucher und Tiere als auch für die Mitarbeiter. Win-win für alle!

 

 

Zahlen und Fakten

  • Gesamtfläche des Gebäudekomplexes im Gartenschauweg: 772,61 m2
     
  • Verantwortliche Stadtpark Mannheim gGmbH
     
    • Entwurf: Philipp Goldschmidt
       
    • Projektleitung Hochbau: Sara Stefini
       
    • Projektleitung Tiefbau: Christian Warzel
       
  • Umsetzung: OBG Hochbau GmbH & Co. KG
     
  • Bauzeit: ca. 13 Monate
     
  • Wer zieht ein? Das Zoologieteam mit 15 Tierpflegern und Leitung (2 Personen)
     
  • Zweistöckiges Hauptgebäude mit tierpflegerischen Einheiten wie
    • Futterküche mit Futterlager & Kühleinheiten
    • Reservegehege
    • Jungtieraufzucht
    • Behandlungszimmer
       
  • Hauptgebäude 2. Stock
    • Aufenthalts- und Büroräumlichkeiten
    • Umkleideräume mit Duschen nach dem Schwarz-Weiß-Prinzip (Hygieneschleuse, die vermeidet, dass potenzielle Krankheitserreger übertragen werden.)
    • Gesamtfläche Hauptgebäude: 576,66 m2
       
  • Gebäude für Quarantänestation (195,95 m2)
    • Quarantänegehege mit separater Futterküche und Behandlungsraum
       
  • Fassade mit vertikaler Holzverkleidung aus sibirischer Lärche
    ​​​​​​​
  • Auch wenn der Gebäudekomplex am Rande des Parks rein intern genutzt wird, erlaubt ein Sichtfenster den Besuchern zukünftig Einblicke in Jungtieraufzucht und Futterküche.
     
  • Die meisten Teile des neuen Zoologiekomplexes befanden sich früher mitten im Park, wo heute die Neue Parkmitte entsteht. Damit wurden etwa 20 Prozent der Fläche der künftigen Neuen Parkmitte in der Vergangenheit für interne Zwecke genutzt (Futterküche, Quarantäne etc.) und waren somit nicht zugänglich für Besucher. Durch die Verlegung von Wirtschaftsgebäuden in einen Randbereich des Parks, wird die Besucherfläche um etwa 3.000 m2 Fläche erweitert – ohne eine Veränderung der äußeren Parkgrenzen.