Südamerikahaus

Auf in die Tropen Südamerikas

Schmetterlingshaus erlebt Verwandlung zum Südamerikahaus
Grundriss und Lageplan des neuen Südamerikahauses

 

  • Der Weg hinein in die exotische Welt mit kleinen Felsen und tropischer Vegetation führt künftig durch das Kakteenhaus, wo ein Rundweg die Besucher mitnimmt auf die kleine Reise.
  • Rechter Hand des Eingangs findet sich in Zukunft das großzügige Becken des Kaimans, der bisher im Foyer des Pflanzenschauhauses sein Revier hatte. Künftig sorgt eine große Besucherscheibe direkt am Becken für Einblicke unter Wasser, denn dort liegt der Vertreter aus der Alligatoren-Familie gern auf der Lauer. Geplant ist, das Becken durch einige Fischarten noch lebendiger zu gestalten.
  • Das geräumige Innengehege der neu einziehenden Krallenaffenart trägt mit einem naturnah abgebildeten Lebensraum zum Südamerika-Flair des neu gestalteten Hauses bei. Das künftig größere Platzangebot bei den Äffchen bietet zudem die Möglichkeit zur Vergesellschaftung mit weiteren Tierarten
  • Erste Eindrücke von außen: Schon von den Seerosenterrassen aus können Besucher die Äffchen künftig in ihrem Außengehege erleben.
  • Die Schmetterlinge flattern frei im Raum und sind das verbindende Element des neu konzeptionierten Besucherbereiches. Geplant wird derzeit mit etwa 150 bis 200 Schmetterlingen in unterschiedlichen Arten. Auch ein Puppenkasten wird wieder zu bestaunen sein, wo man mit etwas Glück den Schlupf dieser faszinierenden Insekten beobachten kann.
  • Der Rundgang im neuen Südamerikahaus schließt mit zwei Bekannten aus dem Foyer des Pflanzenschauhauses: den Leguanen, deren Gehege mit einem großzügigen Wasserbecken ausgestattet ist und auch von außen einsehbar ist. 
  • Spannendes Finale ist das Terrarium der Boa constrictor