Pflanzenarten

Rhododendron

Ein Baum voller Rosen

Der Name Rhododendron ist seit der Antike bekannt. Er beschreibt eigentlich ziemlich genau, mit wem wir es hier zu tun haben: einem Rosenbaum. „Rodon“ ist griechisch und heißt Rose und „dendron“, ebenfalls griechisch, heißt Baum. Und tatsächlich kommt es einem, steht man vor einem blühenden Rhododendron, so vor, als regne er unzählige kleine Rosenblüten herab. Der Name dieser Pflanze wurde bis ins 17. Jahrhundert für den Oleander gebraucht und erst von Carl von Linné auf die Alpenrose übertragen.

Im Mai blüht die ganze Welt

Die Rhododendren gehören zur Pflanzenfamilie der Heidekrautgewächse. Mit über 1300 Arten ist diese Gattung in sämtlichen Gebieten der Erde, von der Meeresküste bis ins Hochgebirge, vom tropischen Dschungel bis in die subpolare Tundra, vertreten – und natürlich auch im Luisenpark! Für alle Freunde der immergrünen Sträucher heißt es: Im Mai ist Einsatz, denn zu dieser Zeit steht der Rhododendron in voller Blüte. Nahe des Zitrusgartens und vor allem am Rhododendron-Garten nahe der Klangoase sind die farbenprächtigen Dolden in weiß, gelb, rosa, pink bis hin zu einem dunklen Purpur zu bewundern. Die Palette der Farben lässt kaum Wünsche offen und ist noch umfangreicher als bei Rosen.

Und alle haben eins gemeinsam...

Man kann grob zwischen den großblumigen, zumeist auch kräftig und höher wachsenden Arten und Sorten sowie den kleinblumigen, zumeist kriechenden oder zwergwüchsigen Arten und Sorten unterscheiden. Eines haben alle Rhododendron gemeinsam, sie benötigen einen sauren humosen Boden als Wachstums- und Lebensgrundlage. Im Luisenpark sind im Rhododendron-Garten nahe der Klangoase unter anderem folgende Arten zu sehen: Rhododendron hirsutum,  Rhododendron yakushimanum mit den Sorten „Schneekrone“ in weiß, „Minikin“ in rot und rosé mit weißer Mitte, „Flava“ in hellgelb, die großblumigen Rhododendron Hybriden wie „America“ in leuchtendem karminrot, „Caractacus“ in purpurrot, „Catawbiense Album Novum“ in weiß, „Catawbiense Boursault“ in lila, „English Roseum“ violett oder „Nova Zembla“ in leuchtendem rubinrot.

Steckbrief
Familie
Heidekrautgewächse
Herkunft
Meeresküste, Hochgebirge, tropischer Dschungel, subpolare Tundra (überwiegend Asien)
Hauptblütezeit
Mai
Standort
Halbschattig bis schattig
Größe
Von 30 cm - 3 m, teils größer
Standort Luisenpark
Doppelbrücke, Klang-Oase, Fernmeldeturm, Heinrich-Vetter-Weg und Chinagarten