Oberer Heilpflanzengarten

Was das Insekten-Herz begehrt

Neues Insektenhotel, dass im Herzogenriedpark aufgestellt wurde.Der obere Teil des Heilpflanzengartens wurde im vergangenen Jahr vom Team Grüne Schule und den Park-Gärtnern neu hergerichtet aufgrund von Arbeiten für eine Gasleitung in diesem Bereich. Die Umweltpädagogen des Parks haben die Gelegenheit genutzt, um ein paar schöne Ideen zur Weiterentwicklung umzusetzen. Dabei ist ein wahres Insekten-Paradies entstanden.

Der Heilpflanzengarten hat nicht nur neue Beete vorzuweisen, sondern wurde vom Team Grüne Schule auch zu einem wahren Insekten-Paradies weiterentwickelt. Künftig krabbelt, brummt und summt es dort an zahlreichen Stellen: Neueste Errungenschaft des kleinen Gartenreiches ist ein Lebensraumturm, der speziell auf die Bedürfnisse der Insekten ausgerichtet ist. Der Turm ist eine ergänzende Biotop-Maßnahme im Heilpflanzengarten und bietet Insekten Unterschlupf und Entwicklungsmöglichkeiten. Und das mit maximaler Platzausnutzung: Auf minimalem Raum, da in die Höhe gebaut, wird hier ganz viel Leben ermöglicht.

Insektenhotel als Nisthilfe„Gefüllt ist er mit diversen Naturmaterialien, die gerne von Insekten genutzt werden. „Arrangiert haben wir hier beispielsweise regional gesammelte Steine, eine Totholzschichtung sowie diverse Nisthilfen aus ganz verschiedenen Materialien wie Ton, Holz, Bambus, Lehm, oder Schilf“, erklärt Ursula Jünger, Leiterin von Umweltpädagogik und Grüner Schule der Mannheimer Parks. Auf dem Dach befinden sich bei Insekten beliebte Sukkulenten. Eine Insektentränke sammelt das Regenwasser.

Neue Blühinsel: Noch mehr Lieblingsplätze für Sechsbeiner

Eingebettet wird der Turm in eine der zwei neuen Blühinseln, die mit insektenfreundlichen Heilstauden bestückt sind. Und hier sind noch mehr Insekten-Domizile entstanden: Mitten in der neuen Blühinsel am Rande des Gartens wurde – zusätzlich zu den Nisthilfen für röhrenbewohnende Wildbienen – eine Sandlinse eingerichtet, die bodenbewohnenden Bienen künftig geeignete Brutplätze bietet. „Unsere Aktivitäten rund um den Heilpflanzengarten und den 'Insekten-Hotspot Luisenpark' haben bereits zwei Auszeichnungen als offizielle Projekte der UN-Dekade Biologische Vielfalt erhalten. Die Unterstützung für die Wildbienen ist ganz im Sinne dieser Auszeichnungen", berichtet Jünger

Insektenhotel im Oberen HeilpflanzengartenBeete für Kinderheilkunde

Und neue Beete gibt es auch: „Es wurden beispielsweise zwei Beete für Kinderheilkunde angelegt, denn nicht alle Heilkräuter eignen sich gleichermaßen für Kinder wie für Erwachsene. Dort haben wir unter anderem Kamille, Melisse, Ringelblume oder Fenchel gepflanzt. Der Randbereich wurde mit blühenden Heilstauden versehen“, erläutert Ursula Jünger.

Ansonsten wurde der Garten optisch noch mehr aufgewertet: Ein Metallzaun zur vorbeiführenden Straße wurde durch eine Gabionenwand als Schallschutz weitergeführt, die noch von Kletterrosen und anderen Pflanzen erklommen werden soll. Hierbei entstehen ganz nebenbei weitere Kleinhabitate für die wertvollen „Brummer“.

Nicht verpassen: Workshops und Führungen im Heilpflanzengarten

Die Grüne Schule bietet neben zahlreichen Kursen, Führungen und Veranstaltungen auch regelmäßig interessante Führungen und Workshops im Heilpflanzengarten an. Darunter auch der neue Kurs „RAUS-ZEIT“ – ein wahrer „Energiespender“ für beanspruchte Eltern und ihre Sprösslinge im Kinderwagenalter. Hier trifft man zum Beispiel im Heilpflanzengarten auf bewährte Hausmittel gegen Schlafentzug, Kinderwehweh und elterlichen Energiemangel.

Mehr unter www.luisenpark.de/veranstaltungen/wissen