Der Chinesische Garten

Von Kamelien & Päonien

Der Chinesische Garten wurde im Jahr 2001 im Luisenpark angelegt. In diesem Bereich des Parks steht das größte original chinesische Teehaus Europas. Bei der Anlage des Gartens kam es dem Garten- und Landschaftsarchitekten Professor Li Zheng besonders auf die Harmonie der sieben Dinge an: Erde, Himmel, Steine, Wasser, Gebäude, Wege und Pflanzen sollten miteinander in Einklang stehen.

Die Päonie

À propos Pflanzen: Neben wechselnden Pflanzenausstellungen im Freibereich und im Blumenpavillon über die Sommermonate gibt es hier in Sachen Flora einiges zu bestaunen: Bambus, Schilfgras und natürlich die farbenprächtigen Päonien, die alljährlich im Mai ein ästhetisches Feuerwerk an Gelb-, Weiß-, Pink- und Rottönen entwickeln. In voller Blüte strahlen sie mit halb und dicht gefüllten Köpfen in den herrlichsten Farbabstufungen von gelb über weiß, rosa und rot bis hin zu purpur und violett auf rund 5000 Quadratmetern Gartenanlage um die Wette. Seit über 2000 Jahren wird die edle Zierpflanze in ihrem Ursprungsland China kultiviert und ist dort von sehr großer Bedeutung, symbolisiert sie doch als „Blume der chinesischen Kaiserin“ auch heute noch Wohlstand und Reichtum. Erst relativ spät gelangte die hierzulande als Pfingstrose bezeichnete Strauch- oder Staudenpflanze zu uns, wurde jedoch sehr schnell zu einer beliebten, wenn auch in Pflege anspruchsvollen, Gartenpflanze.

Die Kamelie

Seit der Entstehung des Gartens blühen außerdem Kamelien in allen erdenklichen Farben in Mannheims Chinesischem Garten. Das besondere bei den Kamelien ist, dass sie tatsächlich das ganze Jahr über blühen, das heißt, sie wechseln sich ab!

Eine Pflanze mit Kultur

Die Kamelie ist eine besondere Pflanze: Ihre Arten tragen Namen wie „Coral delight“ oder „Drama girl“ und sind längst nicht mehr nur geheime florale Stars: Die Kamelie ist in Nordeuropa fast zur Trendpflanze avanciert. Lange vor ihrem Einzug in die europäische Gartenkultur erregte ihr Wesen schon Aufsehen. Für den Literaten Alexandre Dumas d.J. war sie im 19. Jh. Namensgeberin seines bekanntesten Romans und wurde damit zu dem Symbolbild weiblicher Liebe & Stärke. Der italienische Opern-Gigant Giuseppe Verdi setzte ihr mit „La Traviata“ ein unvergessenes musikalisches Denkmal. Eine Pflanze, die die geheime Hauptrolle in den hohen Künsten spielt, muss, so viel ist offenbar, das gewisse ambivalente Etwas besitzen!

Mit viel Platz im Luisenpark

Und davon wurde auch die Gärtnerische Leiterin des Luisenparks, Elen Oswald, schnell überzeugt. Schon lange lagen die Luisenparkgärtner ihrer Leiterin in den Ohren, das Gelände hinter dem Mondtor solle ausgestaltet werden. Als Oswald dann bei den letzten Schneeglöckchentagen auf die Kamelienexpertin Anke Koschitz, Direktorin der Internationalen Kameliengesellschaft ICS für Deutschland und Österreich, traf, war ein Plan schnell geschmiedet: Im mittleren Bereich des Chinesischen Gartens legte das Team Grün Luisenpark im März 2021 einen ganzen Kameliengarten an. Bis dato hatte es einige vereinzelte Exemplare bereits gegeben. Eine weitere große Erweiterung wurde dann im letzten Sommer gemacht im Bereich zwischen Chinesischem Garten und Neckar: Direkt hinter dem Mondtor und dem östlichen Pagodengang blühen nun auf 800 Quadratmetern Fläche spezielle Kameliensorten sogar bis in den Winter hinein. In den prächtigsten Farben, ihre Blätter sind immergrün. Damit wurde der besonderen Pflanze, die ursprünglich aus Fernost stammt, ein passendes neues Wirkungsfeld im Luisenpark geschaffen.

Eine der Hauptattraktionen zur BUGA

Die Kamelien werden mit den Seerosen und Päonien bei der Bundesgartenschau 2023 eine besondere Rolle spielen. Der Kameliengarten soll außerdem den offiziellen Titel eines „Exzellenzgartens“ erhalten, die Bewerbung ist eingereicht, entscheiden wird in diesem Jahr der Internationale Kamelienkongress in Norditalien. 200 unterschiedliche Sorten mussten dafür nach und nach im Luisenpark gepflanzt werden, darunter die traditionell wohlduftende Sasangua (aus dem japanischen: Tee des Berges) oder die gelbe Flava, im Luisenpark die größte Pflanze ihrer Art in ganz Deutschland. Ein gutes hat es also, dass die Kamelientage im letzten Jahr ausfallen mussten: Wenn sie in diesem Jahr stattfinden dürfen, sind alle 200 Sorten zu sehen, und so kann man sie nicht nur mit einem Trommelwirbel, sondern mit einem Paukenschlag begehen!

Mehr zum Chinesischen Garten...

Öffnungszeiten:
Täglich ab 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit.