Der Heidegarten

Er blüht, und blüht, und blüht...

Wenn es schon ein Weilchen her ist, dass Sie die Welt durch die rosarote Brille gesehen haben, hätten wir Ihnen etwas anzubieten: Wie wäre es mit einer Portion rosa bei einem Spaziergang durch den Heidegarten? Erhältlich für offene Augen und ganz ohne Brille: im Heidegarten!
Dort sieht man, wie farbenfroh der Herbst sein kann. Heidepflanzen und Erikagewächse bringen im Herbst leuchtende Farben in den Park, wenn andere Pflanzen längst am verblühen sind. Wie die Gärtner das anstellen? Ein kleiner Geheimtipp an dieser Stelle: Nach der Blüte einen leichten Rückschnitt vornehmen und eine erhöhte Blütenfülle ein Jahr später ist garantiert!

Wachablösung

Bereits im November beginnen die ersten Sorten der Winter- oder Schneeheide zu blühen. Ihre Blütezeit erstreckt sich über mehrere Monate bis Mitte Mai. Die Periode von Frühsommer bis Spätherbst übernimmt mit dutzenden von Farbvarianten der Grauheide.

Noch mehr Heide gibt es zwischen der Klangoase und Doppelbrücke:

Nämlich unter den Erica Carnea Hybriden (Schneeheide) die „Snow Queen“  in reinem weiß, die „Vivellii“ in violett-rot, die „Winter Beauty“ in rosarot und die „Challenger“ in tiefem purpurrot. Die Grauheide (Erica Cinerea Hybriden) ist vertreten mit der „Alba Major“ in weiß, und der „Pallas“ sowie der „C. D. Eason“ rötlichem Lila. Die Glockeheide (Erica Tetralix Hybriden) zeigt sich als „Hookstone Pink“ in rosa und die „Calluna Vulgaris“, die Besenheide, als „Alexandra“, leuchtendrot gefüllt, als „Amethyst“, purpurrot gefüllt, als „Marleen“ in rubin-rosa und als „Sandy“ in weiß.