Tierarten

Jersey-Rinder

Abschied von Heidi & Klara

Unsere Jersey-Rinder müssen uns leider verlassen...


Unsere beiden Jersey-Rinder "Heidi und Klara", die seit vielen Jahren im Bauernhof des Luisenparks leben und das Angebot der Einrichtung bereichern, sind Ihnen, liebe Besucher bestimmt ans Herz gewachsen. Schon als Kälbchen fanden die schönen Tiere mit dem goldbraunen Fell im Park ein Zuhause, spazierten auch mal über die großen Parkwiesen und freuten sich auf Besuch.

Eine traurige Nachricht haben wir nun bekannt zu geben.

Klara soll nicht leiden müssen

Die beiden Rinder werden leider bald nicht mehr im Bauernhof zu sehen sein, denn sie mussten den Luisenpark verlassen. Klara hatte einen Entzündungsherd im Kiefer, der weder durch einen chirurgischen Eingriff, noch durch wiederholte Gaben von Antibiotika eingedämmt werden konnte. Durch diese Entzündung hat das Tier die Funktionalität ihres Kauapparats verloren. Das Leben von Klara zu erhalten hätte bedeutet, eine starke Schmerzentwicklung in Kauf zu nehmen. So mündeten alle Anstrengungen am Ende in nur einer Empfehlung der Veterinärärzte: das Tier zu erlösen. Für die leitenden Parkzoologen gab es keine Entscheidungsmöglichkeit.
„Für uns gab es im Grunde keine Handlungsalternativen“, sagt Christine Krämer, Leiterin der Zoologie in den Stadtparks, über die schwierige Situation. „Eine Option, bei der das Tier leidet, ist für uns keine Option. Am Ende darf nur das Wohl des Tieres zählen. Auch wenn das für uns alle, die Zoologen und Tierpfleger, die Kollegen und unsere Besucher hart ist“, so Krämer.

Heidi wird auf einer Weide leben

Da die beiden Tiere ein Leben lang zusammen verbracht haben, Seite an Seite, stellte sich den Parkzoologen die Frage, wie sich das Fehlen der treuen „Gefährtin“ auf das verbleibende Tier auswirkt. „Heidi würde sehr unter Klaras Abschied leiden, sie ist die Zurückgelassene“, erläutert Krämer. „Dass Kühe Herdentiere sind, bedeutet in unserem Fall, dass Klara für Heidi eine ganze Herde war.“ Über die Möglichkeit, schnell ein zweites Rind zu besorgen, wurde nachgedacht.
Ein „Ersatz“-Rind zu besorgen gilt in Fachkreisen als problematisch, da es keine Garantie dafür gibt, dass die beiden Tiere harmonieren. Daher hat das Team Zoologie in den letzten Tagen alle Hebel in Bewegung gesetzt und unzählige Gespräche geführt, um eine gute Lösung für Heidi zu finden, was schließlich gelungen ist: Für Heidi wurde ein Platz in einer Herde auf einer Weide in der Umgebung gefunden!
Bei der Weidenhaltung ist die Chance, dass das Tier in der neuen Herde einen „Gefährten“ findet, sehr hoch.

Die Vorstellung, ihr dies zu ermöglichen, ist für uns und hoffentlich auch für Sie, liebe Besucher, ein Trost.


Lebt wohl, Heidi & Clara, wir werden Euch vermissen!

Steckbrief
Wissenschaftlicher Name
Bos primigenius f. taurus
Herkunft
Kanalinsel Jersey
Nahrung
Grasfresser
Größe
Widerristhöhe 120 cm
Gewicht
400 - 700 kg
Tragzeit
9 Monate und 9 Tage
Alter
10 - 15 Jahre
Im Luisenpark
Bauernhof