Tierarten

Schneeeule

Einzigartig

Schnee-Eulen sind besondere Eulen: die einzigen, die sich dem extremen Lebensraum Arktis angepasst haben; die einzigen, die im Sommer bis zu 800 Gramm Körperfett speichern, um so den arktischen Winter zu überstehen und natürlich - die einzigen weißen Eulen. Dem weißen Tarnanzug verdanken sie ihren Namen. Bei den Männchen tatsächlich schneeweiß, bei den Weibchen mit dunklen Bändern durchsetzt. So ausgerüstet sind die Vögel auf Schnee fast unsichtbar und von Feinden schwer zu erkennen.

Thermowäsche

Das Gefieder ist außerdem sehr dicht und auch die Füße sind mit „Federsocken“ ausgestattet. So ist der Vogel bei den arktischen Temperaturen gut vor der Kälte geschützt. Gleichzeitig wirkt diese Befiederung wie ein Schneeschuh und befähigt die Eule ohne einzusinken im Schnee zu laufen.

Jagd rund um die Uhr

Während des kurzen Sommers machen die Schnee-Eulen vor allem Jagd auf Lemminge und Mäuse, sie sind aber auch geschickte Fischer. Gejagt wird übrigens rund um die Uhr! Da es am Polarkreis ein halbes Jahr hell ist und das andere halbe Jahr immer dunkel, bleibt ihr nichts anderes übrig: Anders als die meisten Eulen muss sie auch am Tag jagen.

Steckbrief
Wissenschaftlicher Name
Bubo scandiacus
Herkunft
Polargebiete Asien, Europa, Nordamerika
Nahrung
Fische, Nager, Vögel, Amphibien, Käfer
Größe
65 cm
Gewicht
2,5 kg
Brut-/Tragzeit
maximal 33 Tage
Alter
28 Jahre
Im Luisenpark
Eulengehege