Der Bauernhof

Familie Schwein fühlt sich „sauwohl“!

Neben Kühen, Schweinen, Ziegen und Schafen sind hier auch Enten, Hühner, Gänse, Tauben und Kaninchen zu Hause. Auch typische Bewohner des Bauernhofs, die lieber im Verborgenen leben wie Ratte und Maus, haben hier einen Platz gefunden. Aus der „Königlichen Zucht“ von Wilhelm I. von Württemberg stammend kann man hier den Nachfolger des Chinesischen Maskenschweins, das Schwäbisch-Hällische-Schwein, begutachten. Außerdem den Träger des "Goldenen Vlies", das Coburger Fuchsschaf, mit seiner goldenen bis rotbraun schimmernden Wolle.

Außerdem gibt es noch zwei Neuzugänge auf dem Bauernhof: die beiden Mini-Shetland-Ponys Robert und Folly Foot. Die kleinen Bauernhof-Bewohner sind vier Jahre alt und haben sich schon gut eingelebt. Die Tiere der Rasse der Mini-Shetland-Ponys, die nur bis zu 1 Meter groß werden, gelten als kräftig, intelligent und langlebig: Ihre Lebenserwartung liegt im Durchschnitt bei 40 Jahren. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die Tiere aufgrund ihrer geringen Größe und Widerstandsfähigkeit in Groß Britannien als Arbeiterpferde eingesetzt. Ihr Wesen ist sehr mutig, ab und an ein wenig stur, aber auch sehr gutmütig. Im Umgang mit Menschen, gerade Kindern, sind sie sehr freundlich.

Park-Biologin Andrea Gerster beschreibt die beiden Neuzugänge als sehr interagierende Tiere. Sie lieben es, von den Tierpflegern gekrault zu werden! Wenn diese mit dem Kraulen aufhören, zeigen die Ponys gerne mit einem gezielten Kopfstupser an, dass die Massage-Behandlung doch bitte weitergehen solle. „Wir freuen uns, dass die beiden Ponys so teilnehmend sind. Damit sind sie ausgezeichnet geeignet für unser Tierbegegnungs-Programm, das wir mit ihnen konzipiert haben“, so Gerstner über die kleinen „Kollegen“ mit dem wachen, ausdrucksstarken Blick.

In regelmäßigen Abständen gibt es im Luisenpark Pony-Kurse. In diesen Kursen werden Tierbedürfnisse erspürt und der natürliche, achtsame Umgang mit den Ponys erlernt. Kinder ab 5 Jahren machen in 1,5 Stunden Kursdauer ein richtiges „Pony-ABC“. Die Kids lernen, wie man mit Ponys einfühlsam aber dennoch konsequent umgeht. Es wird altersgerechtes Wissen über Pflege und Haltung vermittelt. Wie füttert man sie? Was mögen sie nicht und was schadet den Tieren sogar? Wie kommunizieren sie mit Menschen? Die Kurse, die zukünftig aufeinander aufbauen sollen, geben spielerische Informationen zur Körpersprache der Ponys, aber sie geben auch Handlungsweisen an die Hand, mit denen man die Tiere bändigen kann, sollte ihr Freiheitsdrang beim Gang über die Wiese einmal zu stark werden. Der Spaß wird dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen! „Mit diesem Angebot wollen wir Kindern – gerade solchen, die im städtischen Umfeld aufwachsen – die Möglichkeit der Tierbegegnung geben“, so Gerstner. Ein Angebot, ganz „unmedial“, ganz echt: Die Tiere im Luisenpark zum Anfassen.

Die Termine der Kinderkurse "Pony-ABC" findet Ihr hier...

Nähere Infos unter Telefon: 0621 4 10 05 50 oder per Mail an tierhaltung@stadtpark-mannheim.de

Wir danken Herrn Peter Hofmann, Vorsitzender des Reiter-Verein Mannheim e.V., sehr herzlich für die großzügige Spende sowie der Klaus Tschira Stiftung, die durch eine Spende die Kinder-Kurse zum Thema Ponys ermöglicht.