Schneeglöckchen-Tage

Ein besonderer Pflanzenmarkt

In den ersten Monaten des Jahres bricht weltweit das Schneeglöckchenfieber aus! Heimat dessen ist England, wo sich bereits eine rege Szene entwickelt hat, die der "Snowdropmania" frönt. Es gibt sie also, die Schneeglöckchen-Sammel-Sucht! Die bescheidenen Zwiebelpflänzchen der Gattung Galanthus haben es aber auch in sich: Auf über 4000 ist die Anzahl der Sorten mittlerweile angestiegen, denn das Schneeglöckchen ist tatsächlich eines der beliebtesten Sammel- und Zuchtobjekte gartenbegeisterter Menschen. Denn winterblühende Pflanzen berühren uns auf besondere Weise – sie bringen Licht und Leben in die dunkle Jahreszeit. Wie kleine Perlen schmücken sie die Gärten ihrer Besitzer nicht nur in den Wintermonaten. Die verschiedenen Sorten haben nicht nur unterschiedliche Blüten-/Blattformen und -farben, sondern blühen auch zu unterschiedlichen Zeiten: von September bis in den April hinein.

Wie sehr Schneeglöckchen verzaubern, zeigen wir Ende Februar 2018 im Luisenpark. Die charmanten Vorfrühlingsblüher werden in den Mittelpunkt eines zweitägigen Marktes gestellt, bei dem nicht nur „Galanthophile“ sondern alle, die Schneeglöckchen lieben, auf ihre Kosten kommen. Daneben wird es wie bei den ersten Schneeglöckchentagen eine Foto-Ausstellung zum Thema geben, man kann an vielen verschiedenen Schneeglöckchenarten schnuppern, sie erwerben oder sich mit Experten austauschen. Spezialisierte Gärtnereien aus dem In- und Ausland werden neben Schneeglöckchen auch andere Frühlingsblühet, Steingartenpflanzen  sowie besondere Stauden und Gehölze ausstellen und verkaufen. Genießen Sie die Vorfreude auf den Frühling, freuen Sie sich über die Begegnung mit anderen Gartenliebhabern und läuten Sie das Gartenjahr mit den grün-weißen Schönheiten ein!

Mit Anne C. Repnow
Nähere Information und Anmeldung:
Anne C. Repnow, Tel. (06266) 99 07 66
schneegloeckchentage@gmail.com

Eintritt: Euro 3,- (zzgl. Parkeintritt)

Öffnungszeiten
Sa. & So. 10 - 17 Uhr

-
Festhalle Baumhain

Winterlichter

Lichterspektakel im Luisenpark geht in die 4. Runde!

Ende Januar 2018 werden im Luisenpark die Baumkronen wieder leuchten, Diskokugeln glitzern, Pflanzen und Gegenstände wieder erstrahlen und tausende kleiner Lichtkristalle sich über den größten Mannheimer Park legen: Die Winterlichter gehen in die 4. Runde!

Allabendlich ab 18 Uhr wird am Rande der Oststadt eine fantastische Welt aus lauter Lichtern entstehen. Es folgen Wochen, in denen die Baumkronen und dichten Sträucher, die kunstvollen Statuen, die Gegend um Brunnenlandschaft und unteren Gebirgsbach sowie die Uferregionen des Kutzerweihers rund um die Seebühne kreativ in Szene gesetzt werden. Illuminator Wolfgang Flammersfeld, den der Luisenpark auch im Jahr 2018 wieder für den Zauber gewinnen konnte, hat wieder einiges auf Lager. Eine kleine Station mit Essen und Trinken wird es auch wieder geben: Sie ist vor allem für die „verbreitete Spezies“ der Eltern sinnvoll, die den hungrigen Nachwuchs so zur Vollendung des Rundgangs motivieren können.

Und auch für Bewegtbilder und musikalische Untermalung hat Lichtkünstler Flammersfeld gesorgt: Fliegende Gegenstände, Glitzerndes, Projektionen auf Wänden und Wasseroberflächen und viele Fantasiefiguren werden bis zum 25. Februar im Luisenpark zu sehen sein. Lichtkünstler Jürgen Flammersfeld stellt sich bei seiner Arbeit immer wieder auf die jeweilige Szenerie ein und erschafft so in nächtelanger Erprobung immer wieder neue, einzigartige  Objekte. Auch im Essener Grugapark und im Palmengarten Frankfurt hat er bereits „das Licht angeknipst“ und tausende von Besuchern mit seinen effektvollen Lichtkonzepten in der Natur begeistert.
Wer eine Jahreskarte besitzt, erhält ermäßigten Eintritt zu den Winterlichtern!

ÖFFNUNGSZEITEN WINTERLICHTER
Täglich, So. – Do. 18 – 21 Uhr, Fr. & Sa. 18 –  22 Uhr, Einlass: 17 Uhr

EINTRITT
Erwachsene: Euro 8,-  
Kinder: Euro: 4,- 
Begünstigte & Jahreskarteninhaber: Euro 6,-

EINGÄNGE
Haupteingang Theodor-Heuss-Anlage 2, Eingang Fernmeldeturm

-
Park

Fairer Markt 2017

Themenspezial: Tropische Nutzpflanzen

Von 25. August bis 24. September 2017 dürfen sich Luisenpark-Besucher auf den 3. „Fairen Markt“ im Luisenpark freuen! Der Fairmarkt beschäftigt sich in diesem Jahr in Vorträgen mit dem Thema der „Tropischen Nutzpflanzen“ und ist damit im Luisenpark perfekt verortet: Gerade hat Ellen Oswald, gärtnerische Leiterin im Luisenpark, mit ihrem Team den Pfad der Tropischen Nutzpflanzen ausgebaut und neu beschildert.

Besucher des FairMarktes können sich also nicht nur die fair gehandelten Endprodukte ansehen, auch erwerben, bzw. sich in Vorträgen über den Fairen Handel informieren, sondern sich auch direkt vor Ort die Rohstoffe ansehen: Wie riecht eine Kakaopflanze, wie sieht sie aus? Wie wächst eine Bananenstaude?

Der eigentliche FairMarkt findet in diesem Jahr erstmals in einem traditionellen Gewächshaus statt und liegt damit als Location voll im Trend: Das Gewächshaus steht derzeit leer und dient normalerweise als Überwinterungshalle für Zitronen und Orangen. Es hat nun also einen zweiten Zweck, ebenso wie die Palettenmöbel des Marktes, die ebenfalls zweitverwertet sind. Auch symbolisch gesehen ist die kleine aber feine Halle ein Volltreffer. Im Gewächshaus wächst und gedeiht es und so hat auch der schöne FairMarkt im Luisenpark mittlerweile eine stattliche Besucher-Community. Die Veranstalter gehen davon aus, dass sich immer mehr Menschen von der Idee begeistern lassen.

Beim FairMarkt im Luisenpark werden eine Fülle von fair gehandelten Produkten angeboten, vom ästhetischen Armband über die besondere Kosmetiktasche bis zum leckeren Brotaufstrich. Viele tolle Produkte für Kids im DYI-Stil runden das Angebot des Marktes ab. Durch faire Probieraktionen und Lerntafeln sowie einem passenden Ferienkurs unserer Grünen Schule Luisenpark wird der Faire Handel erlebbar:

Ferienkurs Grüne Schule: Geniale Gewächse, Schätze der Tropen, weitgereiste Pflanzen
In den Tropen wachsen die unglaublichsten Pflanzen. Einige davon kennen Kids sicherlich schon, denn der moderne Mensch benutzt sie fast täglich. Aber, dass Kaugummi in Bäumen wächst, der Zucker aus Halmen gewonnen wird, und die Vanille super klettern kann oder die Wolle für Jeans von Sträuchern geerntet wird – das wissen die wenigsten!
Beim Ferienkurs können Kinder diese Pflanzen kennenlernen, ungewöhnliche Dinge aus ihnen herstellen, sie zu leckeren Dschungelsnacks verarbeiten oder echte Schokolade brauen! Manche der tropischen Gewächse haben auch eine ganz besonders spannende Geschichte zu erzählen.
Eine „fairgnügliche“ Begegnung mit Fledermaustankstellen, Currywurst-Pflanzen und Co.
In Kooperation mit auxilio venire e.V.
Für Kinder von 7 - 10 Jahren
Dauer: täglich von 10 - 13 Uhr
Kursbeitrag: 25€
Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich unter (0621) 4 10 05 54
Di., 05.09.2017 - Do., 07.09.2017

 

Der FAiRMARKT ist eine Kooperation von Luisenpark,  auxilio venire e.V. und colombo3 Fairer Handel eG.
Die Akteure verfolgen das gemeinsame Ziel, den Fairen Handel in Deutschland noch stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Der Markt ist wie immer in die "Faire Woche" eingebunden, einer alljährlich stattfindenden bundesweiten Aktion zum Thema Fairer Handel, die unter der Schirmherrschaft von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller steht. Bei rund 5.000 Veranstaltungstagen von Weltläden, Aktionsgruppen, Supermärkten, Kantinen und Einzelpersonen informieren sich fast eine Millionen Menschen jedes Jahr über fair gehandelte Produkte.

-
Park

Seerosentage

Seerosentage im Luisenpark

Unmittelbar vor dem Pflanzenschauhaus erstrecken sich im Luisenpark über fünf Wasserbecken die Seerosenterrassen. Einheimische und tropische Arten setzen in vielen Farben und Sorten einmalige Akzente. Ein ganzes Wochenende lang werden die Königinnen des Wassers mit Klassikern, Raritäten und Neuheiten von Züchtern aus aller Welt ergänzt. Von A wie Aurora bis Z wie Zwergseerose präsentiert mywaterlily die zauberhaften Wasserschönheiten in dieser Schau und setzt sie in berauschenden Arrangements in Szene. Wie auch Miniteiche und kleine Wassergärten zu magischen Orten werden können erfahren Liebhaber auf dieser Wasserpflanzenausstellung. Das Beste: Jeder kann seine Lieblingspflanze auch erwerben. Tipps und Tricks, Rat und Tat, Vorträge und Workshops gibt es gratis dazu!

Die Seerosentage sind kostenlos, lediglich der Parkeintritt ist zu entrichten.

Seerosen Interaktiv:

Vortrag: Das Kleine ABC für den gesunden Teich
Täglich um 11 Uhr am Seerosenbecken

Workshop: Seerosen teilen wie ein Profi
Täglich, 15 Uhr am Seerosenbecken

Die beiden Angebote sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

-
Park (Outdoor)

Explore Science

Wissenschaftliche Erlebnistage für Kids

Lernen, entdecken, erleben! Alljährlich verwandelt sich der Luisenpark mit Explore Science in einen Ort der lebendigen Wissenschaft. Dieses Jahr wird sich an verschiedenen Stationen alles rund um das Thema „Abenteuer Energie“ drehen! Den Schülern stehen unzählige Aufgaben zum Tüfteln zur Auswahl. Nähere Infos hier... 

-
Park

Internationaler Ostereiermarkt

Im Luisenpark

Vom Straußenei über das Wachtelei, vom klassischen Hühnerei bis zum Fabergé-Ei: Wer Eier sehen will, muss zum Internationalen Ostereiermakrt in die Festhalle Baumhain im Luisenpark kommen. Hier findet auch dieses Jahr wieder eines der größten Kreativtreffen rund ums Ei statt. Selbstgestaltete kleine Schmuckstücke lassen sich hier nicht nur bewundern, sondern auch erwerben. Wir sagen: Eine (fast) runde Sache von den Veranstaltern Christa und Walter Treiber!

Samstag von 11 - 18 Uhr
Sonntag von 11 - 17 Uhr

-
Park

Holzskulpturen im Pflanzenschauhaus

Indigene Inspiration

Eine archaische Ergänzung zu den mächtigen exotischen Pflanzen in der großen Tropenhalle unseres Pflanzenschauhauses bilden derzeit die Holzskulpturen des Künstlers Joachim Bopp aka „Jo Bopp“. Der geborene Mannheimer Bildhauer stellte nach drei Jahren des Studiums an der Kunstakademie Karlsruhe bereits in der ganzen Welt aus: in Ateliers in Rastatt, Baden-Baden, Mannheim, Kaschmir, Indien, Nepal, Chile und Thailand. Seine Holzskulpturen-Formation mit dem Titel „Frontera“ (deutsch: Grenze) ist inspiriert von den Mapuche-Indianern, einem indigenen Volksstamm Südamerikas. Zu deren Stammesführern hatte Bopp während seines Aufenthaltes in Chile Kontakt und wurde inspiriert. Mapu bedeutet Erde und che: Menschen. Die Ureinwohner Chiles gelten als die „unbesiegten Indianer Südamerikas“, denn weder die Indios, noch die Spanier konnten dieses Volk unterwerfen. Die Mapuche hatten – wohl einmalig auf der Welt – eine Gesellschaftsform, die keinen Herrscher oder König kannte. In einer entscheidenden Schlacht bereiteten sie den Spaniern eine solche Niederlage, dass dieser Ort seither bei den Mapuche „Frontera – bis hierher und nicht weiter“ genannt wird. Seit 2008 kämpfen sie erneut um ihre Heimat, vor allem um den Erhalt der teils tausend Jahre alten Araukarienwälder, um sie vor der Verarbeitung zu Cellulose zu bewahren. 

Die Ausstellung ist bis einschließlich 30. April 2017 in der großen Tropenhalle des Pflanzenschauhauses im Luisenpark zu sehen.
Öffnungszeiten:
März bis Oktober täglich 10 bis 20 Uhr

Zum Künstler:
Joachim Bopps Malerei hat in unzähligen Galerien und Kunstvereinen ausgestellt. Seit 2013 wohnt er in Neckargemünd, wo er in seinem Atelier an seinen Holzskulpturen arbeitet. Die letzte große Ausstellung seiner Malerei fand 2013 bei ARTHEA statt, der Galerie am Rosengarten in Mannheim. Seither arbeitet er fast ausschließlich mit dem Material Holz. Im Oktober 2016 entdeckte ihn die gärtnerische Leiterin, Ellen Oswald, und konnte ihn für die aktuelle Ausstellung im Luisenpark gewinnen.

-
Pflanzenschauhaus

Scherenschnitte von Fan Pu

Chinesische Botschaften aus Papier

Der Luisenpark Mannheim zeigt in seiner großen Sommerausstellung im Rahmen des China-Kultursommers 2016 die ausdrucksstarken Werke der chinesischen Künstlerin Fan Pu, die ihren tief verwurzelten christlichen Glauben in Scherenschnitten verarbeitet. Im Ausdruck so weich wie expressiv, hat ihr meterlanges Tableau über das Leben Jesu – übrigens erstmals in Deutschland zu sehen – schon Miro’sche Dimensionen. Fan Pu gehört zu den bekanntesten Vertretern christlicher Kunst in China. Die Ausstellung ihrer feinen Scherenschnitte lädt ein, einen Teil abendländischer Kultur mit chinesischen Augen zu sehen und setzt für Christen und Nichtchristen positive Signale des Einvernehmens, des Glücks und der Freude. 
Die Ausstellung findet im Blumenpavillon statt.

Die Ausstellung findet im Blumenpavillon statt.
Öffnungszeiten: Mi. bis So., 14 Uhr - 17 Uhr.
 

Begleitvortrag zur Ausstellung

Mittwoch, 21. September, 19.30 Uhr.
Referentin: Isabel Hess-Friemann

-
Chinesischer Garten