Öffentliche Ausschreibungen/Auslobungen

Auslobung der Stadtpark Mannheim gemeinnützige GmbH für den Bau eines neuen Grünen Erlebniszentrums im Luisenpark

Mit dem Ziel, die Parkanlage nachhaltig qualitativ weiterzuentwickeln, beabsichtigt die Stadtpark Mannheim gemeinnützige GmbH als Betreiberin des Luisenparks die Neugestaltung eines „Grünen Erlebniszentrums“. Das Planungsgebiet „Grünes Erlebniszentrum“ befindet sich in einem stark frequentierten Bereich des Luisenparks nahe dem Haupteingang Friedensplatz und umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 3,6 ha. Das neu entstehende „Grüne Erlebniszentrum“ bildet sich als Komplex aus einem Neubau eines Parkpädagogischen Zentrums mit Freizeithaus und Grüner Schule, dem zu sanierenden Pflanzenschauhaus mit Gastronomie, einem Aquarium mit der Möglichkeit zur Nutzung für Veranstaltungen und einem Shop-Bereich, einem Neubau für ein Indoor-Spiel- und Bewegungsangebot als Ergänzung der bereits existierenden Indoor-Spielplatzes im Pflanzenschauhaus sowie einem Neubau eines Ausstellungsbauwerkes für das Thema „Insekten“. Im Zusammenspiel zwischen einer interessanten, innovativen Neubauarchitektur mit neuen Ausstellungs-, Veranstaltungs-, und Nutzungsangeboten in den Gebäuden sowie auf den sie umgebenden Freiflächen (Uferpromenade, Verbindungswege und -flächen) soll ein neuer Erlebnisraum mit möglichst geringem Versiegelungsgrad entstehen, der harmonisch in die bestehende Park-, Gebäude- und Gehegelandschaft eingebettet und mit dieser verknüpft wird. Um die bestmögliche architektonische und landschaftsplanerische Lösung sowie einen geeigneten Architekten bzw. eine Bewerbergemeinschaft zu finden, wurde als Teil des VgV-Verfahrens die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs beschlossen.

Entscheidung im Architektenwettbewerb ist gefallen

Ein Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Dipl.-Ing. Markus Nepplaus Karlsruhehat am Freitag, den 9. November 2018 über die Entwürfe zum Neubau eines Grünen Erlebniszentrums im Luisenpark entschieden. Das neue Zentrum soll im Herzen des Parks auf dem Gelände rund um die große Vogelvoliere am Ufer des Kutzerweihers bis zum Gebiet des heutigen Freizeithauses entstehen. 

Aus der Preisgerichtsitzung am Freitag, den 9. November 2018 ging der Entwurf des Konsortiums 

Bez+Kock Architekten Generalplaner GmbH mit Koeber Landschaftsarchitektur aus Stuttgart als Siegerentwurf hervor. 

 

Die Entscheidung des Preisgerichts folgte auf eine europaweite Auslobung in Form eines nicht offenen Realisierungswettbewerbs. Dieses Verfahren wählte die Stadtpark Mannheim gGmbH als Ausloberin aufgrund der sehr speziellen Anforderungen, denen die Gebäude aufgrund ihrer Lage in einer großen Parkanlage sowie aufgrund der geplanten unterschiedlichsten Nutzungskonzepte, gerecht werden müssen. 

 

Das Preisgericht würdigte insbesondere die überzeugende landschaftsarchitektonische Einbindung der Gebäude. In der Begründung der Preisrichter heißt es unter anderem: „Durch die flexiblen, beweglichen Formen gelingt es dem Verfasser, die Baukörper sensibel und topografisch geschickt in die Parklandschaft einzubetten. Vorhandene Sichtachsen werden aufgegriffen. Die Parklandschaft fließt in die Zwischenbereiche ein bzw. durch sie hindurch. Vorteile der Überdachungen in Sinne eines ‚Ganzjahresparks’. Die Arbeit leistet einen spannenden und eleganten Beitrag und bietet eine Formensprache an, die in weiteren Bereichen des Luisenparks Verwendung finden könnte.“ 


„Der vom Preisgericht ausgewählte Gewinnerentwurf wird den sehr spezifischen Anforderungen an ein neues Grünes Erlebniszentrum im Luisenpark Mannheim in hohem Maße gerecht. Am meisten freut mich, dass sich die Mitarbeiter, die wir als Sachverständige in den Entscheidungsprozess einbezogen hatten, geschlossen für den Entwurf ausgesprochen haben“, so der Geschäftsführer der Stadtpark Mannheim gGmbH, Betreiberin des Mannheimer Luisenparks, Joachim Költzsch anlässlich der Preisgerichtsentscheidung. „Ich bin sicher, dass wir mit dem Entwurf die Attraktivität des Luisenparks für die Menschen weiter steigern und uns zugleich zukunftsweisend für die BUGA2023 aufstellen werden.“ 

 
Felicitas Kubala, Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtpark Mannheim gGmbH, war als Sachpreisrichterin ebenfalls Mitglied des Preisgerichts: „Das Ergebnis des Architektenwettbewerbs zeigt, dass es uns gelungen ist, den Bau eines Neuen Grünen Erlebniszentrums auf fachlich sehr hohem Niveau auf den Weg zu bringen. Ich freue mich besonders auf das Gebäude der Parkpädagogik: Die Grüne Schule Luisenpark wird künftig mitten im Park nahe des Freizeithauses untergebracht sein. Der Siegerentwurf garantiert einen lebendigen Ort, in dem das ökologische Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt weiter gestärkt wird“, so Felicitas Kubala zum bevorstehenden ersten Bauabschnitt.

 

„Mit dem Siegerentwurf wurde eine hervorragende Antwort auf eine sehr komplexe Aufgabenstellung gefunden: Überzeugend ist die eigenständige Formensprache des Entwurfs und wie sich die verschiedenen Gebäude östlich und westlich des Kutzerweihers aufeinander beziehen“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. 

„Mit der Entscheidung für einen Architekturwettbewerb konnten die bürgerschaftlichen Vertreter in den Entscheidungsprozess gut einbezogen werden. Vor allem sichert ein Wettbewerb und ein mit hochkarätigen Fachleuten besetztes Preisgericht die Qualität, die der Bedeutung des Projekts für den Luisenpark, die BUGA 2023 und die Stadt gerecht wird“ ,so Kurz. 

 

Es wurden drei weitere Preise vergeben, sowie eine Anerkennung ausgesprochen. Den 2. Preis erhielt das Konsortium Code Unique Architekten mit RSP Landschaftsarchitektur aus Dresden. Der 3. Preis ging an trint+kreuder d.n.a. architekten PartG mbB mit den Greenbox Landschaftsarchitekten aus Köln. Der 4. Preis wurde an die Arbeitsgemeinschaft Henchion Reuter Architekten aus Berlin mit den Landschaftsarchitekten Rehwaldt aus Dresden vergeben. Eine Anerkennung erhielt die Gemeinschaft Baumschlager Eberle Architekten Hamburg mit den POLA Landschaftsarchitekten aus Berlin.

 

Alle Wettbewerbsarbeiten werden der Öffentlichkeit vom 12. November ab 11.00 Uhr und bis 25. November 2018 in der Überwinterungshalle im Pflanzenschauhaus des Luisenparks Mannheim ausgestellt. Öffnungszeiten täglich bis 16.30 Uhr.