Der Park im Wandel – Zeit der Veränderung

Es wird schön...

Die neue Freiflugvoliere soll etwa dreimal so groß werden wie die jetzige Großvoliere und ist begehbar geplant, sodass die Besucher unsere Tiere künftig ganz neu erleben. Die entstehende Unterwasserwelt nimmt sie mit auf eine Reise durch Meere, Seen und Flüsse, und das geplante Südamerikahaus wird in die faszinierende Flora und Fauna der Tropen Südamerikas entführen!

Aus- und Umzug der Tiere

Um diese schöne neue Parkmitte schaffen zu können, muss der Bereich zwischen Pflanzenschauhaus und Gondoletta-Anleger weichen. Das gilt auch für die Aquarien im Pflanzenschauhaus, die durch die geplante Unterwasserwelt ersetzt werden. All das bedeutet, dass wir bis 2023 eine Übergangszeit in Kauf nehmen müssen, in der die Tiere aus diesem Areal sukzessive umgesiedelt werden: an andere Stellen im Park oder in andere zoologische Einrichtungen. Einige Tiere werden wir jedoch auch dauerhaft in andere Einrichtungen verabschieden.

Fest steht: Alle neuen oder vorübergehenden Domizile wurden mit großer Sorgfalt von unseren Zoologen und Tierpflegern ausgewählt. Die Pinguine machen beispielsweise während der Parkumgestaltung „Urlaub“ im Frankfurter Zoo, wo sie sich auf ihr neues, viel größeres Domizil im Luisenpark freuen dürfen. Und wir finden: Unsere kleinen Frackträger sind in der Bankenmetropole bestens aufgehoben!

Welchen Bereich betrifft das?

In einem ersten Abschnitt bis 2023 soll das geplante Areal mit Unterwasserwelt, Voliere und Pinguingehege zwischen Pflanzenschauhaus und Kutzerweiher entstehen. Weichen müssen hierfür die gelb hervorgehobenen Gebäude und Volieren sowie die Stelzvogelwiese. Durch die Umverlegung von internen Wirtschaftsgebäuden wird für unsere Besucher zudem noch mehr Fläche zur Verfügung stehen.

Der Großteil des Parks bleibt während und nach der Zeit des Umbaus wie er ist und kann wie immer uneingeschränkt genutzt werden.

Neue Parkmitte